Seiteninhalt

 

"Was bleibet aber..." - Literatur im Land

Die Wanderausstellung »Was bleibet aber ...« - Literatur im Land stellt die Vielfalt der deutschen Literaturlandschaft dar und versammelt Schriftsteller/-innen, die nicht nur ihre Region prägten, sondern weit über die Landesgrenzen hinaus strahlen.

24.09.2021 bis 31.10.2021
Ostholstein-Museum Eutin
Dr. Julia Hümme
Leitung: Dr. Julia Hümme
Schlossplatz 1
23701 Eutin
Karte anzeigen

Telefon: 04521-788520
info@oh-museum.de
www.oh-museum.de
Nachricht schreiben
Adresse exportieren
Eutin
Ostholstein
6.00 €
Familienkarte 12 €
Ostholstein-Museum Eutin
Telefon: 04521 788 520
info@oh-museum.de

„Was bleibet aber“ – Literatur im Land
(eine Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften in Zusammenarbeit mit der J.H. Voß-Gesellschaft Eutin)

24. Sept. bis 31. Okt. 2021, Ostholstein-Museum, 1. OG

Deutschland gilt als Nation der Dichter und Denker (teilweise auch der Dichterinnen und Denkerinnen, derer seltener gedacht wird), denn kaum ein anderes Land blickt auf eine vergleichbar lange und facettenreiche literarische Tradition zurück. Heimatdichter oder Kosmopoliten, politische Grenzgänger oder Konformisten, Nationalheilige oder Geheimtipps, Schöngeister oder Realisten: Die Wanderausstellung „Was bleibet aber ...“ – Literatur im Land stellt die Vielfalt der deutschen Literaturlandschaft dar und versammelt Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die nicht nur ihre Region prägten, sondern weit über die Landesgrenzen hinaus strahlen.

Die Besucherinnen und Besucher werden eingeladen, die Diversität des literarischen Deutschlands über Themen wie Freiheit, Widerstand, Exil oder Bündnisse kennenzulernen, die nach wie vor nichts an Aktualität verloren haben.

Literatur im Land ist als Wanderausstellung konzipiert. In jedem Bundesland gibt ein individueller Ausstellungsteil einen Einblick in die Lebenswelt ausgewählter Autorinnen und Autoren, die zu dieser Region einen besonderen Bezug haben. In der Eutiner Ausstellung sind es so bedeutende Literaten wie Theodor Storm, Johann Heinrich Voß, Klaus Groth, Friedrich Hebbel, Günter Grass und Wilhelm Lehmann, auf die ein besonderes Augenmerk gerichtet wird.
Als Dachverband von mehr als 260 literarischen Gesellschaften, Literaturmuseen und literarischen Gedenkstätten ist die Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) seit über dreißig Jahren tätig. Den Facettenreichtum der unterschiedlichen, in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz verteilten Einrichtungen zu fördern, ist Ziel des Dachverbandes.

Organisiert wird die Eutiner Ausstellung von der Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft und dem Ostholstein-Museum.
Das Projekt wird mit Mitteln des Bundesprogramms „Ländliche Entwicklung“ gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Ausstellung findet in Zusammenarbeit mit der Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft Eutin in der Dauerausstellung des Ostholstein-Museums statt.