Seiteninhalt

Marlene, Grace & Marilyn - Fotografien von Milton H. Greene

Rückblick

10.05.2015 bis 16.08.2015

In der Zeit vom 10. Mai bis 16. August 2015 zeigte das Ostholstein-Museum rund 80 Fotografien von drei großen Schauspielerinnen ihrer Zeit: Marlene Dietrich, Grace Kelly und Marilyn Monroe.
Der US-amerikanische Fotograf Milton H. Greene (1922-1985) hatte vor allem in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts viele Größen der Kunst-, Film- und Musikbranche vor der Linse, zu denen neben Berühmtheiten wie Elizabeth Taylor, Cary Grant, Spencer Tracy, Audrey Hepburn, Andy Warhol, Salvador Dalí, Alfred Hitchcock, Sir Laurence Olivier, Ava Gardner und Paul Newman auch Marlene Dietrich, Grace Kelly und Marilyn Monroe gehörten.

Seine Fotografien brachten Milton Greene schon früh nationale wie internationale Preise und Auszeichnungen ein. Bekannt wurde er darüber hinaus vor allem auch durch seine enge Freundschaft mit Marilyn Monroe, mit der er 1954 ihre eigene Filmproduktionsfirma „Marilyn Monroe Productions Inc.“ gründete. Vier Jahre lang galt Milton Greene als engster Vertrauter der Schauspielerin, bevor es nach der Hochzeit von Marilyn Monroe mit Arthur Miller zum Bruch kam.
In der Ausstellung „Marlene, Grace & Marilyn“ wurden die drei weltbekannten Schauspielerinnen in Schwarz-Weiß- und Farbfotografien szenisch in ganz unterschiedlicher Weise dem Besucher präsentiert – am Film-Set, im Foto-Studio oder auch ganz privat – und liessen ihn eintauchen in die große Zeit der Filmdiven. 

Greene gelang es in seinen Fotografien stets, die Stars elegant und zugleich natürlich-menschlich ins Bild zu setzen. Insbesondere die Aufnahmen von Marilyn Monroe haben häufig einen sehr privaten Charakter. Aber auch in Fotografien von Grace Kelly, am Piano sitzend, gelingt es Milton Greene, eine persönliche Nähe zum Modell in Szene zu setzen, während in den Aufnahmen von Marlene Dietrich, der kühlen Blonden, trotz erotischer Anklänge stets die Distanz zu Fotograf und Betrachter gewahrt wird.

Die Sammlung wurde zusammengestellt von Ina Brockmann und Peter Reichelt, Mannheim.

Abbildungen: © Milton H. Greene/Courtesy Sammlung Reichelt und Brockmann Mannheim.